Zum Inhalt springen

Beitrag der Universitätsbibliothek zur App der RWTH Aachen University

Dominik Schmitz und Moritz Hübner, UB RWTH Aachen

LIVE am Mittwoch, 09.03.2016, 16:00-17:00 Uhr

Live-Chat und Live-Mitschrift

Während des Vortrags werden Ideen in einem EtherPad gesammelt. Diskutieren Sie mit!
EtherPad zum Vortrag von Dominik Schmitz und Moritz Hübner

Abstract

Eine App ist heutzutage Standard – auch an der Universität. Entsprechend hat die RWTH Aachen University den Forderungen der Studierenden entsprechend seit 2013 eine eigene App. Sie enthält u.a. die Suche nach Veranstaltungen, Personen, Gebäuden und Räumen, einen Zugang zum Campus Management und der Lehr- und Lernplattform L2P sowie ein interaktives DirectFeedback-Feature, um bei großen Vorlesungen über mehrere Hörsäle Fragen zu ermöglichen. Von Beginn an standen ebenfalls die Kontofunktionen der Universitätsbibliothek auf der Wunschliste der Studierenden. Für die Universitätsbibliothek bringt die Beteiligung an einer uniweiten App große Vorteile insbesondere hinsichtlich reduzierter Entwicklungsaufwände und der Nachnutzung RWTH-weiter Infrastruktur (z.B. Identitätsmanagement). Ohne den gesamten Rahmen der App-Entwicklung (u.a. Framework, Einbringen in die einschlägigen Shops) berücksichtigen zu müssen, konzentriert sich die Entwicklung auf die Komponenten, die tatsächlich bibliotheksspezifisch sind. Die konzipierte Infrastruktur für die App sieht dedizierte Backend-Server für verschiedene Zwecke so auch für die Kontofunktionen der UB vor. Dieser Backend-Server muss etabliert und über geeignete, möglichst bereits vorhandene und bekannte Schnittstellen an das Bibliothekssystem angeschlossen werden und schließlich muss in der App die zugehörige Bedienoberfläche etabliert werden. Der Vortrag stellt sowohl die Umsetzung der Kontofunktionen in der App selbst vor als auch die zugrundeliegende Infrastruktur auf Basis des Application Servers WildFly sowie die benötigten Schnittstellen insbesondere OAuth und NCIP zur Anbindung an das Bibliothekssystem SISIS. Es werden die Herausforderungen und Abhängigkeiten bei der Entwicklung skizziert, die Akzeptanz der Anwendung anhand der Logs der genutzten Kontofunktionen ausgewertet und ein Ausblick auf geplante zusätzliche Funktionen gegeben.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.